Freiheit #ProjektDings

Freiheit. Kein leichtes Thema. Was ist Freiheit? Das Reisen von A nach B? Der Job, der nicht nur Geld bringt, sondern auch Spaß macht? Wohnen wo mensch möchte?

Bin ich frei? Jain. Ich bin Kontaktperson Nr 1 für meinen Vater. Ich kümmer mich. Fahre für ihn einkaufen, bringe ihn zum Arzt. Die Tage wurde mir gesagt ich bin eine Pflegeangehörige. Ich mag das Wort nicht. Pflege ist mehr als das, was ich tu. Aber das ist nur meine persönliche Meinung. Trotzdem bindet es mich. Zumindest in Zeiten der Pandemie. Meine Ausgleichsmöglichkeiten fallen weg. Schwimmen gehen ist nicht. Wegfahren auch nicht. Wenn ich das Geld dafür hätte. Auch das schränkt Freiheit ein. Oder Möglichkeiten. Ich kann nicht mal ebenso verreisen. Ich muss mir das Geld zusammen sparen. Vor allem jetzt.

Aber Arbeit und Geld sind nicht alles im Leben. Liebe und Freundschaft sind mindestens genauso wichtig.

Ich bin nicht gut in diesen Dingen. Freundschaft schließe ich nicht mal ebenso und Liebe… Manchmal möchte ich sagen, dass alles Humbug ist. Weil es mir so schwer fällt und ich oft verunsichert bin und dann wäre da noch die Sache mit dem Vertrauen. Und die Sache mit BDSM und überhaupt.

Klar, ich könnte einfach machen. Halsband tragen. Oder Plug und Kugeln. Aber alleine ist es nur der halbe Spaß und gibt mir nichts. Und nun? Das ist die Frage. Und auch ein Teil von Freiheit. Ich kann mich entscheiden ob ich eine Frau, einen Mann oder beides lieben möchte. Ich kann mich entscheiden monogam zu leben, offen oder poly. Aktuell gibt es eine Frau auf die ich stehe. Aber mir gefällt der Gedanke, dass ich mehr möchte. Dass mich weibliche Dominanz gerade mehr reizt, als männliche. Dass ich für mich entscheiden kann Bisexualität auszuprobieren. Etwas, was für mich ganz lange undenkbar war. Und ja, ich feiere das ungemein. Bedeutet es doch dass ich mich immer mehr von der Vergangenheit befreie. Und es bedeutet mich nicht festzulegen. Ich kann frei für mich entscheiden, was ich ausprobieren möchte und was nicht. Und ob ich ausprobieren möchte.

Das ist auch eine Art von Freiheit. Und die lasse ich mir nicht mehr nehmen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s